Senf am Honigbrot.

New Business Nr. 9/13, November 2013, S. 57



Ein erforlgreiches Designprojekt aus Linz, das seinen Ursprung in der Kommunikation hatte –
und ein Elektro-Motorrad wurde.

Die Lust am Gestalten liegt den Designern von Yellow, der Agentur für Kommunikation aus Linz, buchstäblich in den Genen. Jean-Marie Lawniczak und Leonie Lawniczak, die Masterminds der Agentur sind Vater und Tochter, mit hoher Affinität zu selbst-kommunizierenden Lösungen.
„Im Kern spielt es keine Rolle, ob eine Gestaltungsaufgabe im zwei- oder dreidimensionalen Bereich liegt. Egal ob Grafikdesign oder Produktdesign, egal ob Fahrzeug oder Ashtray – der Ausgangspunkt ist immer die Frage, wohin eine Idee sich entwickeln soll“, ist Jean-Marie Lawniczak überzeugt.

Nutzen und Botschaft.
Deshalb hat man bei Yellow einen ganz eigenen Arbeitsstil entwickelt, der es erlaubt an unterschiedlichste Aufgaben heranzugehen. Ein Beispiel dafür ist das Projekt „biiista“ – die Design-Entwicklung eines Elektro-Motorrades für Fa. Hammerschmid in Bad Leonfelden. Ausgehend von den technischen Innovationen Hammerschmids, haben die Designer nach jenen zu kommunizierenden Botschaften gesucht, die der Form die Charakteristik geben sollten. Aus diesem Konzeptansatz heraus ergaben sich völlig neue Möglichkeiten für das Design. Der Kontrast von Vernunft des E-Antriebes zu den Attributen des Instinktiven und Faszinierenden wurde von Jean-Marie Lawniczak auch mit einem aussagekräftigen Begriff versehen: „biiista“. (Anmerkung: Von Hammerschmid wird das Fahrzeug inzwischen auch vorgestellt unter der Bezeichnung „johammer“.)

Dinge neu denken.
„Es geht vorrangig immer um die Botschaft, die transportiert werden soll. Je besser und klarer das Design, desto schneller die Botschaft“, erzählt Leonie Lawniczak.
Im Falle des „biiista“ wollte man sich, vom gegenwärtig als etwas brav wahrgenommenen E-Zweiradbereich deutlich abgrenzen und mit den Attributen animalischer Stärke eine Art „Reit-Tier“ schaffen. Für den Fahrer ergibt sich damit die Anmutung einen Bullen zu reiten oder ein wildes Pferd. Mit dem Gefühl der Dominanz, wie in den Anfängen der Fortbewegung auf einem Tierrücken. Der „biiista“ ist somit ein Biest – aggressiv, animalisch, fremd – und dabei ganz leise, trotz seiner sagenhaften Beschleunigung.

Die Leidenschaft der Yellow-Designer an der Gestaltung, kombiniert mit fundiertem Know How in der Kommunikation, ermöglicht ungewöhnliche Lösungen in allen Designbereichen. Ohne Berührungsängste geht man an die Arbeit und bringt wertvolle Aspekte in unterschiedlichste interdisziplinäre Aufgabenstellungen ein.